Medium für kulturelle Nahversorgung Tirol
MOLEcafé

Das kann doch jedes Kind!

#01 2009 / Evelin Stark

Kunst und Kinder

Dass Kinder kreativ sind, ist nichts Neues – sie zeichnen, malen, bauen, und auch das Spielen ist Ausdruck ihrer gestalterischen Fähigkeiten. In dem, was sie machen, kommunizieren Kinder ihre Gedanken und Ideen auf kreative Art und Weise. In dieser Kreativität liegt viel Potenzial, das viel zu selten ausgeschöpft wird.
Der Anfang des Jahres 2009 gegründete Verein Jugendkunstschule Tirol hat es sich zur Aufgabe gemacht, für Kinder und Jugendliche eine Plattform zu schaffen, in der sie ihre Kreativität auf künstlerische Art und Weise ausleben können. In vier Werkstätten soll ein kontinuierliches Angebot es ermöglichen, Erfahrungen im Bereich bildender und experimenteller Kunst sowie Architektur zu machen. Während in der „Malwerkstatt“ das zweidimensionale Bild im Vordergrund steht, konzentriert sich die „Materialwerkstatt“ auf alles in 3D, also Plastiken, Skulpturen, Installationen und Mode. In der „Medienwerkstatt“ dreht sich alles um das bewegte Bild, wobei neben Film, Animation und Trick spezielles Augenmerk auf Internet und Medien gerichtet werden soll. Als vierte Werkstatt ist die „Architekturwerkstatt“ geplant; hier geht es um die gestaltete Umwelt, um Wahrnehmung, Konstruktion, Produktdesign und (Stadt)Vernetzung. Kinder und Jugendliche im Alter von vier bis 18 Jahren sollen nicht nur die notwendigen Kenntnisse in den verschiedenen Kunsttechniken erhalten, sondern vor allem auch eine von Fachkräften vorbereitete Umgebung, in der sie entwicklungsbegleitend künstlerisch gefördert werden.
Ins Leben gerufen wurde das Projekt von der Architektin und Architekturvermittlerin Monika Abendstein. Gemeinsam mit einer Gruppe von Kunst- und Kulturvermittlerinnen verfolgt sie das Ziel, die erste Kinder- und Jugendkunstschule Österreichs auf die Beine zu stellen. Alle haben Erfahrungen in der Arbeit mit jungen Menschen und dabei festgestellt, dass der Kontakt der Kinder und Jugendlichen mit den verschiedenen Ausdrucksformen der Kunst und der daraus folgende Beweis der eigenen Gestaltungskompetenz das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten steigert. Durch Besuche und Kontakte zu etablierten Jugendkunstschulen in Deutschland, Finnland und dem Baltikum konnte die Projektgruppe Ideen und Anstöße für das eigene Vorhaben sammeln.
Als Impulsgebung und Einführung des Konzepts der Kunstschule ist geplant, im Schuljahr 2009/10 in Schulen Tirols einzelne Projekte durchzuführen und gemeinsam mit den LehrerInnen und SchülerInnen künstlerisch zu arbeiten – ein Vorgeschmack auf die erste Kinder- und Jugendkunstschule in Tirol, die im Herbst 2010 ihre Tore öffnen will.