Medium für kulturelle Nahversorgung Tirol
MOLEcafé

Kraftakte

#10 2013 / Evelin Stark

Das Leben des Eisen Hans

Robert Spindler verdient sein Geld mit seinem Körper. Er ist Schausteller von Beruf. Genauer gesagt ist er professioneller Strongman. Noch genauer gesagt macht er Oldtime Strongman Acts. Zu deutsch: Kraftakrobatik. Aha. Das ist ein Beruf? Jetzt aber bitte noch einmal von vorn und ganz langsam.
Im zarten Alter von 13 Jahren beginnt Spindler, der in Itter im Tiroler Unterland aufwächst, mit Kraftsport und kann es nicht mehr lassen. Er ist so gut, dass er an Wettkämpfen teilnimmt: Er wird österreichischer Jugendmeister im Bodybuilding und zweifacher österreichischer Staatsmeister im Kraftdreikampf. „Das ist wie beim olympischen Gewichtheben, da gewinnt man nach Gewicht. 300 kg hab ich damals gehoben“, erzählt Spindler. Muskeln sind seine Stärke.
Später absolviert er die Artistenausbildung im Kulturverein Zirkus Meer in Innsbruck und entwickelt seine eigene Show, mit der er nun seit zwei Jahren hauptberuflich als Eisen Hans auftritt. Sein Programm ist inspiriert von den „starken Männern“ auf Jahrmärkten und in Varietés des frühen 20. Jahrhunderts. Schausteller gab es eigentlich weltweit schon seit dem Altertum. In Europa übten sie ihre Tätigkeit seit dem Mittelalter im Umherziehen – als „Fahrendes Volk“ – auf dem Jahrmarkt oder im Tingeltangel aus.
Was er da macht? Er verbiegt Nägel, zerreißt Kartenspiele, hebt Gewichte mit den Zähnen und Menschen mit den Händen. Spindler lebt davon und das mit Leidenschaft. Wo man ihn denn als Strongman sehen kann? „Auf Straßenfesten, bei Firmenfeiern und Mittelaltermärkten“, sagt er. „Ich weiß auch nicht, wie ich dazu gekommen bin, aber es macht Spaß. Meistens sind wir zu zweit unterwegs. Mein Partner ist seit vielen Jahren hauptberuflich Akrobat. Er hat mich dazu gebracht.“ Mit einem Aktionsradius von circa 900 km schafft er es regelmäßig nach Frankreich, Italien, Deutschland und in die Schweiz. Im Sommer tritt er fast jedes Wochenende auf.
Im Frühling und Herbst geht es ruhiger her, im Winter ruhen Körper und Geist fast gänzlich.
Und nein, es ist nicht so, dass er nichts anderes kann. Spindler hat ein abgeschlossenes Studium der Anglistik und Amerikanistik vorzuweisen und hat auch schon an der Uni unterrichtet. In seiner freien Zeit widmet er sich einem seiner Hobbys, dem Filmemachen. Drehbuch, Regie, Produktion, Schauspiel, all das macht er. Die Vorstellungen seiner Westernfilme Im Westen nur Bohnen und McFinnen und Wallace im Innsbrucker Metropol Kino waren bestens besucht, ebenso wie der Fechtsport-Kurzfilm The Fencers. Aber eben, das ist sein Hobby. Ebenso wie das Modeln, das macht er auch manchmal. Zum Beispiel für diese MOLE. Auch das kann er, finden wir.
Der Mann stellt seine Talente zur Schau. Wer ihn buchen will, an einem Training interessiert ist oder mehr über seine „Steinzeiternährung“ erfahren will, besucht: www.eisen-hans.at